Kammermusikförderpreis NRW

Konzert der Preisträger 2019
Sonntag, 17.11.2019, Preisverleihung im
Schloss Moyland, 11 Uh , Einlass 10.45 Uhr - Wir bitten um Anmeldung: Frau Albes 05403-7245516

6. Kammermusikförderpreis NRW 2019 durch unsere Stiftung Jugend & Schlösser gemeinsam mit der Andreas Mohn-Stiftung, Bielefeld im Rahmen von „Jugend musiziert“

Drei Ensembles ausgewählt Preisverleihung mit Konzert am Sonntag, 17.11.2019, im Schloß Moyland am Niederrhein,
Stiftung Museum Schloss Moyland, Am Schloss 4, 47551 Bedburg-Hau,
Anfahrt -

Gitarrenduo/Foto: Claudius Mierswa

Ausgewählt wurde ein Quintett mit Alter Musik mit Anna Maria Wempe, 15, Blockflöte (Havixbeck), Mia Hohmann, 16, Blockflöte (Iserlohn), Aaron Schröer, 17, Cello (Münster), Chira Lea Scheidner, 16, Kontrabass (Borken) und Niklas Wempe, 17, Cembalo (Havixbeck) Das Ensemble überzeugte durch ideenreiche Interpretationen von Dowland und Vivaldi sowie fantastisches, facettenreiches Zusammenspiel, das in seiner Spritzigkeit an eine Band erinnerte. Aus Hennef und Köln stammt das ebenfalls prämierte Gitarren-Duo, bestehend aus Svenja Lienemann, (13 Jahre)und Matija Madzarevic,( 14 Jahre). Das noch junge Duo musizierte extrovertiert mit feinsten dynamischen

Abstufungen, großem Spannungsbogen, engem musikalischen Kontakt und hoher Präzision. Die Jury war überzeugt, dass das enorme Potenzial schon in diesem Alter gefördert werden müsse.

Das Klarinetten-Trio mit Niklas Malcharczyk, 14, Klarinette (Schwerte), Maria Bovensmann, 13, Cello (Dortmund) und Joseph Chang, 12, Klavier (Kamen) erspielte sich ebenfalls einen Preis. Das aus dem Dortmunder Raum stammende Trio überzeugte mit seiner souveränen Musizierweise, die klanglich ausgewogen war und voller Spielfreude eine Einheit aus drei sehr unterschiedlichen Charakteren bildet.

Die Andreas Mohn Stiftung aus Bielefeld und die Stiftung Jugend & Schlösser loben jährlich seit 2014 den Förderpreis aus, der sich an junge herausragende Kammermusik-Ensembles aus NRW richtet. Seitdem freuten sich in der Regel jährlich zwei Ensembles über die Förderung. Aufgrund des hohen Niveaus und der großen Anzahl der gemeinsam musizierenden jugendlichen Musiker wurde die Erhöhung auf drei Preise ermöglicht. Neben dem Preisgeld ist auch eine Förderung der Ensembles mit mehrtägigem Unterricht bei einem Wunschdozenten vorgesehen.

Ein besonderes Highlight wird in diesem Jahr das feierliche Preisträgerkonzert sein, das am 17. November als Matinee mit anschließendem Empfang im Festsaal von Schloss Moyland bei Bedburg-Hau stattfinden wird.

Die jugendlichen Preisträgerinnen und Preisträger stammen aus dem Raum Münster, Dortmund und Köln. Eine Woche vor dem Juryvorspiel gaben die fördernden Stiftungen des Kammermusikförderpreises bekannt, dass ab sofort drei gleichwertige Ensembles ausgewählt und gefördert werden können, das Preisgeld wurde auf insgesamt 2.000 Euro erhöht.

Die Jury unter dem Vorsitz von Antje Valentin (Landesmusikakademie NRW) bestand aus Vertretern der beiden fördernden Stiftungen Sven Schaper (Andreas Mohn Stiftung) und Ulrike Sinapius (Stiftung Jugend & Schlösser) sowie Michael Bender (Jugend musiziert), Harriet Oelers (Kammermusikzentrum NRW) und Prof. André Sebald (Robert Schumann Hochschule Düsseldorf). Die Entscheidung für die drei Ensembles ist der Jury sehr schwer gefallen, da alle Ensembles auf einem sehr hohen Niveau spielten.

Kammermusikförderpreis NRW 2018

Ermöglicht durch die Stiftung Jugend & Schlösser und die Andreas Mohn Stiftung erhalten drei Ensembles gleichberechtigt den begehrten Preis. Das Duo mit Elias Feldmann, Violine (16 Jahre, Herdecke) und Alexander Brzoska, Klavier (17 Jahre, Heiligenhausen) überzeugte mit Ludwig van Beethoven und Witold Lutoslawski; das Bielefelder Percussionsensemble von Richard Tenge-Rietberg (17 Jahre), Luca Maron (18 Jahre), Luca Gellert (17 Jahre) und Leander Schlesier (19 Jahre) brillierte mit Minoru Mikis „Marimba Spiritual“ und das Sextett der Geschwister Bergé (11 bis 21 Jahre, Krefeld) erspielte sich mit Johannes Brahms Streichsextett Op.18 einen Spitzenplatz in der Wertung.
Dreizehn Nachwuchsensembles im Alter zwischen 14 und 20 Jahren bewarben sich um den bereits zum fünften Mal ausgeschriebenen Kammermusikförderpreis. Eingeladen waren Ensembles, die eine Empfehlung durch den Landeswettbewerb Jugend musiziert oder das Kammermusikzentrum NRW erhalten hatten. Sie präsentierten sich einer Jury mit Vertretern des Landeswettbewerbs Jugend musiziert, des Kammermusikzentrums NRW, der Robert Schumann Hochschule, der Stiftungen und der Landesmusikakademie. Eine Auswahl unter den vielen hervorragenden jungen Ensembles fiel schwer. Die Jury entschied sich, ausnahmsweise drei statt der üblichen zwei Ensembles mit dem Kammermusikförderpreis NRW zu prämieren. Neben einem Preisgeld von insgesamt 1.500 Euro ermöglichen die Stifter jedem Ensemble eine mehrtägige Probenphase mit Wunschdozenten zur musikalischen Weiterentwicklung. Zudem gestalten die jungen Musikerinnen und Musiker am Sonntag, den 4. November 2018 ein Matineekonzert auf Schloss Raesfeld im Münsterland. Die Preisübergabe bei diesem festlichen Konzert mit anschließendem Empfang übernimmt die Regierungspräsidentin des Regierungsbezirks Münster, Dorothee Feller, gemeinsam mit dem Präsidenten des Landesmusikrats NRW, Reinhard Knoll.
Die Stiftung Jugend & Schlösser ist eine gemeinnützige Stiftung, die aus dem Förderkreis Kultur & Schlösser hervorgegangen ist und im vereinten Europa junge Menschen im Hinblick auf ihre persönliche und insbesondere berufliche Entwicklung fördern möchte. Schlösser sind dabei wichtige Denkmäler der Vergangenheit, ohne deren Wissen die Zukunft nicht gestaltet werden kann.
Im Mittelpunkt der Tätigkeit der Andreas-Mohn-Stiftung steht der Mensch in seiner Vielfalt. Eines ihrer zahlreichen Projekte ist die Förderung des Kammermusikförderpreises NRW. Musik ebnet Jugendlichen den Weg, eigene Begabungen und Potentiale zu erkennen, Kreativität zu erfahren und die Persönlichkeit zu entwickeln. Diese Aktivitäten kristallisieren sich unter anderem im Kammermusikförderpreis NRW. Beide Stiftungen geben jungen begabten Menschen hier ein Forum, ihr kammermusikalisches Können weiter zu stärken und so ihre musikalische Begabung und Persönlichkeit im Kontext gemeinsamen Musizierens weiter zu entfalten.

Wir fördern gute Noten.

Die Zukunft unserer Jugend liegt uns am Herzen.
So möchten wir insbesondere auch junge Talente aus dem Bereich der Kammermusik unterstützen und ihnen die Möglichkeit geben, ihr hervorragendes Können in einem besonderen Ambiente der interessierten Öffentlichkeit zu präsentieren.
Daher stiften wir in diesem Jahr gemeinsam mit der Andreas Mohn-Stiftung in Kooperation mit der
Landesmusikakademie NRW e. V., Heek-Nienborg, dem Landesmusikrat NRW und dem Verein zur Förderung von
Landesjugendensembles NRW - FVL - zum 2. Mal den Kammermusikförderpreise der Stiftung Jugend & Schlösser.
Es ist unser Bestreben, mit der Schaffung dieses Förderpreises dazu beizutragen, der Kammermusik von Nachwuchsensembles
ein stärkeres Gewicht zu verleihen.

Gemäß dem Motto unserer Stiftung "Jugend & Schlösser" konnten wir die beiden Siegerensembles
am Sonntag, 20. September 2015, um 11.00 Uhr, im Rahmen eines festlichen Konzertes samt Preisverleihung,
in der historischen Kulisse vom Rittergut Haus Laer vorstellen.

In Vertretung von Frau Eva-Maria und Herrn Andreas Mohr bzw. ihrer Andreas Mohn-Stiftung Bielefeld begrüßte
ihr Vorstandsmitglied Frau Corinna Bergmann gemeinsam mit Patrick Vogtmann die Gäste auf dem Ritterschloss,
dessen romantische und idyllische Anlage der älteste Profananbau des mittleren Ruhrgebiets ist (940 n. Chr.)


Sie kündigten an, dass die Andreas Mohn-Stiftung auch im Jahre 2016 den Kammermusikförderpreis
wieder gemeinsam mit der Stiftung Jugend und Schlösser ausloben werde. Der anteilige "Geld-Preis von 1.500 €" wurde den Siegerensembles zu gleichen Teilen von dem
Vorsitzenden der Stiftung Jugend & Schlösser, Herrn Dr. Jürgen Schumacher, Erkrath überreicht.



Die Siegerensembles:
links:
Perscussionstrio Philipp Nordmeyer, Maximilian Nordmeyer, Arndt Bodenberger als Vetretung für Max Middendorf

rechts:
Duo: Clara-Saeko Burkhardt (Violine) und Wenyi Xie (Klavier)

Hier finden Sie Presseberichte zur Verleihung der WAZ vom 22.09.2015 und vom Landesmusikrat NRW

Schon heute möchten wir Ihnen empfehlen, den 6. November 2016 um 11.00 Uhr für den Besuch der Verleihung
des Kammermusikförderpreises 2016 im Bagno-Konzertsaal des Schlosses Steinfurt in Burgsteinfurt zu reservieren.


Des Weiteren finden Sie unter der Rubrik Schlossgeflüster in der Ausgabe 2014, ab Seite 15, das Interview, welches Dr. Susanne Krueger mit Antje Valentin, Direktorin der Landesmusikakademie NRW e. V., Heek-Nienborg, führte.


Förderkreis Kultur und Schlösser e. V.

Der Förderkreis Kultur und Schlösser e.V. wurde 2005 gegründet. Seinen juristischen Sitz hat er in der Burg Boetzelaer in Kalkar und sein Büro seit April 2020 im Schloss Senden in Senden.

Burgen, Schlösser und Klöster sind wichtige Träger von Geschichte und Kultur und wertvoller Teil des kulturellen europäischen Erbes. Der gemeinnützig tätige Förderkreis Kultur & Schlösser e.V. möchte den Erhalt dieser kulturhistorisch bedeutsamen Anlagen unterstützen, sie durch vielfältige Veranstaltungen zu Orten der Begegnung machen und in den Fokus der Öffentlichkeit rücken. Veranstaltungen, wie Kammermusikkonzerte, Kulturreisen, kulinarische Kulturerlebniswochenende, mehrtägige Radtouren verknüpft mit Besichtigungen u. Ä. werden von Mitgliedern initiiert und organsiert.

Ein weiteres bedeutendes Ziel des Förderkreises, wie bereits bei dessen Gründung im § 2 seiner Satzung festgelegt wurde, ist die Heranführung der Jugend an das kulturelle Erbe. Zu diesem Zweck wurde aus seiner Mitte 2010 die Stiftung Jugend & Schlösser gegründet.

Der Förderkreis ist Mitglied von EUROPA NOSTRA, einem 1963 gegründeten europäischen Denkmalschutz-Verbund mit Sitz in Den Haag.

Schloss Senden
Holtrup 3, 48308 Senden
Telefon: 02597 9399271
E-Mail:info@jugend-schloesser.de

2010 ging aus dem Förderkreis Kultur & Schlösser die gemeinnützige Stiftung Jugend & Schlösser hervor. Im Mittelpunkt der Stiftungsarbeit steht die Jugend. Schlösser bzw. historische Anlagen spielen hier eine wichtige aber nachgeordnete Rolle als außerschulische Lern- und Veranstaltungsorte. Junge Menschen sollen besonders im Hinblick auf ihre berufliche Orientierung, die Weiterentwicklung ihrer Neigungen sowie die Entfaltung eines europäischen Bewusstseins gefördert werden. Dabei geht es auch um das Wissen um die eigene Identität, die deutsche und europäische Geschichte und Kultur sowie die Bereitschaft, sich mit anderen Kulturen auseinanderzusetzen. Von der Stiftung werden in Kooperation mit der Andreas-Mohn-Stiftung, Bielefeld sowie dem Förderkreis Kultur & Schlösser e.V. zwei etablierte Jugendprojekte mitfinanziert:

Die Stiftung Jugend & Schlösser ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen e.V., Berlin www.stiftungen.org

Stiftung Jugend & Schlösser

Büro: Schloss Senden, Holtrup 3, 48308 Senden, Telefon: 02597 9399271. Email: info@jugend-schloesser.de
Webseite: www.jugend-schloesser.de