MINT-LAB in Kastelen

Zum aktuellen Projekt MINT-LAB/ in Kastelen

Die Entwicklung intelligenter Anreize und Maßnahmen zur Reduzierung des Fachkräftemangels in den naturwissenschaftlich-technischen Berufsfeldern wird für Vertreter und Entscheidungsträger europäischer Wirtschaft und Politik auch weiterhin eine der wesentlichen Herausforderungen darstellen.

Weiter zur Webseite des Projektes...



„Den deutschen Firmen fehlen einer Studie zufolge derzeit mehr als 117.000 Fachkräfte in den Bereichen Mathematk, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT). Der Mangel werde sich in den nächsten Jahren verschärfen, warnt das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft, Köln. Am Ende des Jahrzehnts dürften sogar 700.000 Facharbeiter fehlen, um die Beschäftigten, die in Rente gehen ersetzen zu können. Es müsse alles getan werden, um das Fachkräfteangebot zu stärken, sonst würden Wachstumschancen verspielt.“ IW-Direktor Michael Hüther gemäß ZDF-Text

Die Stiftung Jugend & Schlösser und der FörderKreis Kultur & Schlösser e. V. haben diese Problematik ebenfalls erkannt und betrachten daher das Engagement im MINT-Bereich als eines der Kerngebiete ihrer Fördertätigkeiten.

Bereits in den Jahren 2012/ 2013 führte die Stiftung unter der Leitung von Frau Dr. Frede, Sendenhorst, das Jugendforschungsprojekt „MINT auf Schlössern“ durch.
Hier wurden Schüler/Innen weiterführender Schulen zu Projekttagen auf Schlösser bzw. historische Gebäudeanlagen eingeladen. Unter Einbindung des Schülerlabors Neanderlab, Hilden, bot sich den Teilnehmer/Innen die Möglichkeit, in einem historisch und kulturell geprägten Umfeld, experimentelle Erfahrungen in den MINT-Bereichen zu sammeln.

Die Begeisterung und Weckung des Interesses der Jugend für die Wissenschaft, mit Einbindung der Vergangenheit, sind sowohl für jeden Einzelnen als auch für jedes Land wichtig.
Keine Zukunft ohne Vergangenheit. Dies sollen „alte Gemäuer“ als außerschulische Lernorte in diesem Zusammenhang veranschaulichen.
Die erfolgreiche Zukunft unserer Gesellschaft wiederum liegt in der (Aus-)Bildung der Jugend.
Eine steigende Bedeutung kommt dabei auch dem interdisziplinären Denken und Handeln zu.

Fünf der insgesamt 6 Projekttage wurden in der gleichlautenden Dokumentation ausführlich dargestellt. Der 6. Tag fand im Dezember 2013 für 20 Bad Iburger Gymnasiasten im Schloss Iburg, Bad Iburg, ebenso wieder mit großem Erfolg, statt
("Bad Iburger Schloss als Versuchslabor").

Die positiven Erfahrungen dieses Pilotprojektes mit je 6 deutschen Schulen und Schlössern sowie die begeisterten, nachhaltigen Reaktionen der 150 beteiligten Schüler/innen legten eine grenzübergreifende Erweiterung des Projektkonzeptes nahe.

Diese wurde im Zeitraum Juni 2014 bis März 2015 mit der EU-Machbarkeitsstudie

"MINT-LAB on Tours" zu Schulen und Schlössern
im deutsch-niederländischen Grenzraum der Euregio Rhein-Waal


durch die Beteiligung verschiedener Partner beiderseits der Grenze umgesetzt.

Im Einzelnen waren dies auf deutscher Seite, das Neanderlab, Hilden sowie der Förderverein Biotechnologie NRW e.V., Düsseldorf und in den Niederlanden die Stichting Heritage Partnership, Doettinchem sowie das Slot Doddendael, Ewijk.

In die Projekttage waren 5 deutsche bzw. niederländische Burgen & Schlösser eingebunden. Pro Veranstaltung nahmen jeweils je 10 Schüler/innen einer niederländischen und einer deutschen Schule teil. Insgesamt beteiligten sich 10 Schulen an dem Projekt.

Als Träger fungierten der Förderkreis Kultur & Schlösser e.V., mit Sitz auf der Burg Boetzelaer, Kalkar, sowie die Stiftung Jugend & Schlösser, Bad Iburg (Niedersachsen), welche aus dem Förderkreis heraus gegründet wurde.

Die Gesamtdokumentation zur Studie steht über den Klick auf den Titel der Broschüre zum Download zur Verfügung:

Die Studie "MINT-LAB on Tours" zu Schulen und Schlössern im D-NL Grenzraum der Euregio Rhein-Waal wurde im Rahmen des INTERREG IV A-Programms Deutschland-Nederland mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

Es wurde begleitet durch das Programmmanagement bei der Euregio Rhein-Waal, Kleve.


FörderKreis Kultur und Schlösser e. V.

Schloss Iburg / Hofapotheke
49186 Bad Iburg

Telefon 05403 72 45519
Erreichbarkeit: 8.00 bis 13.00 Uhr

info@kultur-schloesser.de